Pancakes mit Himbeersoße


Morgens darf es auch mal etwas süßer sein. Da passen die Pancakes super rein. Sie sind fluffig, süß und mega lecker. Warum sich nicht auch unter der Woche diese Schätzchen gönnen. Die Himbeersoße ist nicht nur ein Eyecatcher sondern passt perfekt zu den süßen Pancakes.

 

Pancakes mit Himbeersoße
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Rezept drucken
Pancakes mit Himbeersoße
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Rezept drucken
Portionen Vorbereitung Kochzeit
2Portionen 10Minuten 20Minuten
Portionen Vorbereitung
2Portionen 10Minuten
Kochzeit
20Minuten
Zutaten
Portionen: Portionen
Zutaten
Portionen: Portionen
Anleitungen
  1. Das Mehl mit dem Backpulver und dem Zucker in einer Schüssel vermengen.
  2. Die Eier trennen. Das Eigelb zu dem Mehlgemisch geben und die Eiweiß mit der Prise Salz zu Eischnee schlagen
  3. Die Milch zu dem Mehl und den Eigelb geben und mit einem Schneebesen vermengen.
  4. Zum Schluss den Eischnee unter die Masse heben.
  5. Eine Pfanne mit etwas Öl ausstreichen und bei kleiner Hitze ca. 15 Pancakes ausbacken. (je nach Größe)
  6. Frische oder gefrorene Himbeeren mit 1 EL Wasser kurz aufkochen lassen.
  7. Die Himbeeren pürieren und die Stärke unterrühren. Dann nochmal aufkochen.
  8. Die Pancakes stapeln und mit der Himbeersoße servieren.

Pommes aus Süßkaroffeln, Karotten und Hokkaido

,

Findet ihr Pommes aus Kartoffeln auch so langweilig wie ich? Heutzutage wird aus allem Pommes gemacht und ich muss sagen fast alle Variationen schmecken genial. Süßkartoffeln, Karotten und auch Kürbis, sind die neuen Klassiker unter den Fritten und wenn man sie anstatt in Fritierfett auszubacken im Ofen macht könnte man ihnen fast den Titel “gesund” geben. Jede einzelne Sorte schmeckt unterschiedlich, jedoch ist das “Pommesgefühl” egal welche Art man favorisiert auf jeden Fall gegeben.

Meine Lieblinge sind die Kürbis Pommes, oder halt doch lieber Süßkartoffel …. oh nein lieber Karotte – ich kann mich nicht entscheiden.

Wie gut das ich einfach alle drei Sorten gemacht habe.

 

Pommes aus Süßkaroffeln, Karotte und Hokkaido
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Rezept drucken
Pommes aus Süßkaroffeln, Karotte und Hokkaido
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Rezept drucken
Portionen Vorbereitung
2Portionen 20Minuten
Portionen Vorbereitung
2Portionen 20Minuten
Zutaten
Portionen: Portionen
Zutaten
Portionen: Portionen
Anleitungen
  1. Hokkaido, Karotten und Süßkartoffel putzen und in gleichgroße Stifte schneiden
  2. Den Ofen auf 220 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen.
  3. In einen Gefrierbeutel das Olivenöl schütten, Stifte hinein geben und darin schwenken.
  4. In einer Schüssel die Stärke und die Gewürze, außer das Salz, vermengen. Die Pommes darin wälzen.
  5. Das Eiweiß aufschlagen und zu den Fritten geben. Das ganze unterheben und auf einem Backblech mit Backpapier verteilen. Die Pommes dürfen sich nicht überlappen.
  6. Die Pommes nach 10 min im Ofen einmal wenden. Nach ca. 20 min sind die sie fertig. Salzen nicht vergessen.

Haferkleie Porridge mit Beeren


Morgens brauche ich etwas, dass satt macht. Unser Tag fängt gegen 7 Uhr an und bis ich mein Frühstück vorbereiten kann ist es bereits 9 Uhr. Dann habe ich schon mächtig Hunter und das Zeitfenster ist recht eng. Ich freue mich auf das leckere Porridge getoppt mit den Beeren, die den Tag mit ihren Farben ein kleines bisschen bunter machen.

Das Porridge mit Haferkleie hält locker bis Mittag satt und ist ein super Start in den Tag.

Wenn ihr auch Energie für den Morgen braucht – probiert es doch einfach mal aus.

Eure Jackie

 

Haferkleie Porridge mit Beeren
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Rezept drucken
Haferkleie Porridge mit Beeren
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Rezept drucken
Portionen Kochzeit
1Portion 10Minuten
Portionen
1Portion
Kochzeit
10Minuten
Zutaten
Portionen: Portion
Zutaten
Portionen: Portion
Anleitungen
  1. Die Milch mit der Haferkleie dem Zimt und dem Süßungsmittel deiner Wahl in einem kleinen Topf langsam aufkochen lassen.
  2. Das Porridge mindestens 5-6 min unter ständigem Rühren (am Besten mit einem Schneebesen), köcheln lassen bis es ein wenig eindickt.
  3. Das Ei während dem Rühren hinzufügen und kräftig umrühren, bis es sich mit dem Brei vermengt hat.
  4. Jetzt das ganze nochmal aufkochen lassen bis das Porridge eingedickt ist.
  5. In eine Schüssel geben und nach belieben mit Beeren dekorieren.

Hummus – Kichererbsen Paste

, ,

Welche Gerichte kommen euch in den Sinn, wenn ihr an Kichererbsen denkt? Bei mir wandern diese Hülsenfrucht in Eintöpfe oder Salate. Dank meiner Schwester, bin ich auf eine weitere leckere Zubereitungsart gestoßen. Zu ihren selbstgemachten Falafeln hat sie eine leckere, cremige Paste zubereitet, die mich aufgrund der Farbe an Erdnussbutter erinnert hat – Hummus. Es fällt mir schwer, den Geschmack richtig zu beschreiben. Am besten passt wohl ein sandiger bzw. erdiger Geschmack mit einer leichten Säure. Mit den richtigen Gewürzen passt Hummus auch sehr gut in die orientalische Küche.

Vielen Dank Schwesterchen für das tolle Rezept!

 

Hummus - Kichererbsenpaste
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Rezept drucken
Hummus - Kichererbsenpaste
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Rezept drucken
Portionen Kochzeit
2Portionen 15Minuten
Portionen
2Portionen
Kochzeit
15Minuten
Zutaten
Portionen: Portionen
Zutaten
Portionen: Portionen
Anleitungen
  1. Kichererbsen in einem Sieb abtropfen lassen.
  2. Zwiebel schälen, würfeln und mit etwas Olivenöl kurz andünsten.
  3. Den Saft einer halben Zitrone ausdrücken.
  4. Chilli fein scheinen. Je nach gewünschter Schärfe die Kerne entfernen (diese sind besonders scharf),
  5. Alle Zutaten in einen Mixer geben und zu einer feinen Paste pürieren.
  6. Zum Schluss, den Hummus mit Salz, Pfeffer, Paprikapulver, Kreuzkümmel und Koriander nach Belieben abschmecken.

Salat Päckchen mit Gemüse und cremigen Hummus

,

Heute Abend bleibt die Küche kalt. Wer jetzt denkt, dass es gleich an der Tür klingelt und ich mit einem lächeln den Pizzaboten begrüße liegt falsch. Heute Abend wird es so richtig gesund. Den es wird Vegan. Die vegane Küche ist super vielfältig und hält einige Überraschungen bereit.

Dieses feine Salatpäckchen gefüllt mit frischem Gemüse und dem wundervoll, würzig, orientalisch schmeckende Hummus, (Rezept hier) ist ein gutes Beispiel für leckere vegane Küche.

Ausprobieren lohnt sich.

 

Salatpäckchen mit Gemüsefüllung und cremigen Hummus
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Rezept drucken
Salatpäckchen mit Gemüsefüllung und cremigen Hummus
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Rezept drucken
Portionen Vorbereitung
2Portionen 15Minuten
Portionen Vorbereitung
2Portionen 15Minuten
Zutaten
Portionen: Portionen
Zutaten
Portionen: Portionen
Anleitungen
  1. Das Gemüse putzen und in kleine Stifte schneiden. Beiseite legen.
  2. Große Blätter vom Eisbergsalat zupfen waschen und trocknen.
  3. Die Avocado halbieren und in Scheiben schneiden.
  4. Die einzelnen Salatblätter auf einen Teller legen und den Hummus großzügig darauf verteilen.
  5. Danach die Gemüsestifte auf dem Hummus drapieren und nach Belieben würzen.
  6. Die gefüllten Wraps nun vorsichtig einrollen und auf einem Teller anrichten.

How to – Avocadoblüte

,

Ihr wollt mit eurem Essen mal so richtig angeben? Wie wär es mit einer bombastischen Dekoration für Salate, Brot oder Bowles? Mit dieser Avocadoblüte seid ihr ganz sicher der Hit beim nächsten Essen – egal ob beim Frühstück mit der Familie oder beim Abendessen mit Freunden.

Mit nur einigen wenigen Handgriffen zaubert ihr diese essbare Blüte und das Beste: Sie ist auch noch mega gesund.

How to - Avocadoblüte
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Rezept drucken
How to - Avocadoblüte
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Rezept drucken
Portionen
2Portionen
Portionen
2Portionen
Zutaten
Portionen: Portionen
Zutaten
Portionen: Portionen
Anleitungen
  1. Die Avocado, halbieren, schälen, entkernen und auf ein Schneidebrett legen.Die Avocado, halbieren, schälen, entkernen und auf ein Schneidebrett legen.
  2. Nun die Avocado mit einem dünnen Messer in feine Streifen schneiden. Dabei darauf achten, dass die einzelnen Scheiben nicht verrutschen. Nun die Avocado mit einem dünnen Messer in feine Streifen schneiden. Dabei darauf achten, dass die einzelnen Scheiben nicht verrutschen.
  3. Anschließend die Avocado mit den Händen in eine längliche Formation schieben. Die einzelne Schichten überlappen sich dabei noch.Anschließend die Avocado mit den Händen in eine längliche Formation schieben. Die einzelne Schichten überlappen sich dabei noch.
  4. Nun die Blüte formen, dafür eine der Seiten der Avocado vorsichtig nach innen rollen. Bis sich ein Kreis gebildet hat. Nun die Blüte formen, dafür eine der Seiten der Avocado vorsichtig nach innen rollen. Bis sich ein Kreis gebildet hat.
  5. Abschließend die einzelnen "Blätter" noch etwas auseinander drücken und die Avocado schön auf dem Essen drapieren. Die Avocado kann noch mit etwas Zitronensaft beträufelt werden, dann wird sie nicht so schnell braun. Natürlich kann man die Blüte auch noch mit Salz und Pfeffer würzen. Abschließend die einzelnen "Blätter" noch etwas auseinander drücken und die Avocado schön auf dem Essen drapieren. 
Die Avocado kann noch mit etwas Zitronensaft beträufelt werden, dann wird sie nicht so schnell braun. 

Natürlich kann man die Blüte auch noch mit Salz und Pfeffer würzen.

Naked Cake – Kuchen für einen Geburtstag

,

Es ist Wochenende, schon seit einigen Tagen laufen die Vorbereitungen für den Geburtstag meiner besten Freundin Anita. Sie ist so lieb, hilft mir in jeder Situation und unsere Kinder verstehen sich so gut. Was könnte da besser passen, als eine reichlich geschmückte Torte, die ihr Herz strahlen lässt und ihren Geburtstag mit viel Zucker, Creme und Früchten versüßt.

In letzter Zeit habe ich einige Torten mit Fondant und Buttercreme gebacken. Jeder, der bereits einen Kuchen mit Fondant kreiert hat, weiß wie viel Mühe, Zeit, Geld und Liebe man in so einen Kuchen steckt. Auf vielen Tellern musste ich allerdings der bitteren Wahrheit ins Auge sehen. Abgekratzter, traurig zurückgelassener Fondant, der von den Gästen aufgrund seiner Süße nicht gegessen wurde.

Da kommt mir der aktuelle Kuchentrend sehr gelegen und den Fondant runterkratzenden Menschen wahrscheinlich auch. Mein Wahl fiel auf einen “nackten Kuchen” – Naked Cake. Ein leckerer Schokoladenrührteig, welcher die nicht zu süße Vanille-Mascarpone-Sahne Creme umschließt. Die Himbeermarmelade macht den Tortenboden schön saftig und die einzelnen Himbeeren warten als Überraschung zwischen den Böden.

Als Topping erhält der Kuchen ein Blumenbukett mit den Lieblingsblumen meiner Freundin und selbstgemachten Macarons. Ich finde, es ist eine klasse Torte geworden, welche hoffentlich gute bei den Gästen ankommen wird. Ich bin aber zuversichtlich, immerhin gibt es keinen Fondant zum runterkratzen.

 

Die Torte besteht aus dem Tortenboden. – Rezept findest du hier.

Der Vanille-Mascarpone-Sahne Creme – Rezept unten

Und als Dekoration in meinem Falle die Blumen, die ich beim Floristen bestellt habe und den Macarons – Rezept findest du hier.

 

1.Schritt

Einen bis zwei Tage vorher die Tortenböden backen und auskühlen lassen. In Frischhaltefolie einpacken und im Kühlschrank lagern.

2.Schritt

Einen Tag vorher, die Vanille-Mascarpone-Sahne Creme vorbereiten und die Torte stapeln. Hierbei den ersten Tortenboden auf eine Platte oder Cakeboard setzen und erst mit Himbeermarmelade bestreichen und dann ausreichend Creme mit einem Spritzbeutel rauf spritzen. Ich habe insgesamt vier Böden und drei Cremeschichten verarbeitet. Torte im Kühlschrank lagern.

3.Schritt

Am finalen Tag den obersten Boden mit etwas Creme bestreichen und nach belieben dekorieren. Die Macarons werden mit der Zeit weich, sollten deshalb nicht zu lange auf der Torte liegen.

Naked Cake - der perfekte Geburtstagskuchen
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Rezept drucken
Naked Cake - der perfekte Geburtstagskuchen
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Rezept drucken
Portionen Vorbereitung Wartezeit
124 cm Durchmesser 15Minuten 60 Minuten
Portionen Vorbereitung
124 cm Durchmesser 15Minuten
Wartezeit
60 Minuten
Zutaten
Portionen: 24 cm Durchmesser
Zutaten
Portionen: 24 cm Durchmesser
Anleitungen
  1. Die Sahne in einer Rührschüssel mit den 8 TL San Apart steif schlagen.
  2. Die Mascarpone in eine zweite Rührschüssel geben und den Puderzucker hinein sieben. Mit einem Handrührgerät schaumig schlagen. Das San Apart und das Vanille Extrakt dazu geben und nochmal verrühren.
  3. Die steif geschlagene Sahne mit einem Teigschaber unterheben.
  4. Die Mascarpone-Sahne Creme mindestens 60 min im Kühlschrank kühlen.

Macarons

,

Diese kleinen, feinen, köstlichen, zarten, leckeren und wunderbaren Stückchen namens Macarons. Wenn ich schon daran denke, läuft mir das Wasser im Mund zusammen. Das Problem ist nur, dass die kleinen Dinger ein nicht ganz kleines Loch in die Haushaltskasse schlagen. Immerhin kann ein Macaron bis zu 3 Euro pro Stück kosten! Nach dem dritten Mal auswärts Macarons essen wurde mir klar – ich muss das selber können.

Es begann ein Kampf – Jacqueline gegen Macaron. Unendliche Versuche, einige verlor ich kläglich. Kaputte Macaronschalen die an Bergen von Backpapier hingen. Baisermasse und Spritzbeutel waren wild in der Küche verteilt.

Zu klein, zu brüchig, zu hohl, zu schlecht. Ich wollte schon aufgeben. Hatte einige Rezepte, Ratschläge und Tipps befolgt – aber der Erfolg blieb aus. Sollten mir diese Leckereien wirklich verwährt bleiben?

Ich machte erstmal einige Wochen Pause – ich hatte genug. Nach einer Art Therapie, die meine Angst vor französischem Feingebäck bekämpfte, ging ich frisch ans Werk. Nach einem regelrechten Studium wagte ich es erneut.

Oh wunderbare Macarons – sie gelangen. Die Baisermasse glänzte, die Macarons gingen im Ofen

wunderbar auf und sie lösten sich vom Backpapier. Ich schrie und hüpfte durch die Küche.

Ich hoffe, dass ich euch das alles oder mindestens einen großen Teil des Desasters ersparen kann. Mein Tipp: Nicht verzweifeln – der Geschmack der Macarons wird jedes Missgeschick vergessen lassen.

 

Macarons
Stimmen: 1
Bewertung: 5
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Rezept drucken
Macarons
Stimmen: 1
Bewertung: 5
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Rezept drucken
Portionen Vorbereitung Kochzeit Wartezeit
30Stück 30Minuten 17Minuten 60Minuten
Portionen Vorbereitung
30Stück 30Minuten
Kochzeit Wartezeit
17Minuten 60Minuten
Zutaten
Portionen: Stück
Zutaten
Portionen: Stück
Anleitungen
  1. Die gesamten Mandeln und den gesamten Puderzucker in eine große Schüssel sieben. Anschließend das Mandel-Puderzuckergemisch erneut sieben. Insgesamt sollen die Mandeln und der Puderzucker 4 mal gesiebt werden! Das Mandel-Puderzuckergemisch muss sehr fein sein. Es dürfen keine Klümpchen mehr vorhanden sein. Hier entscheidet es sich, ob ihr später eine "glatte" Oberfläche erhaltet. Dann bei Seite stellen.
  2. Das Eiweiß in eine separate Schüssel geben. Es müssen genau 85 Gramm sein. Den Zucker abwiegen und bereit stellen. Das Eiweiß nun mit einer Prise Salz zu Eischnee schlagen. Wenn das Volumen des Eiweißes sich verdoppelt hat, soll der Zucker langsam unter ständigem rühren eingerieselt werden. Nun den Eischnee nochmals mindestens 3 min schlagen (Handrührgerät oder Küchenmaschine). Das gesüßte Eiweiß muss sehr steif sein!
  3. Jetzt könnt ihr die Farbe der Macarons bestimmen. Wählt einfach eure Lieblingsfarbe. Ihr könnt Gel- oder Puderfarbe benutzen. Die Farbe in das geschlagene Eiweiß hinzugeben und nochmal kurz unterrühren.
  4. Mit einem Teigschaber jeweils ein Drittel des geschlagenen Eiweißes unter das Mandel- Puderzuckergemisch heben. Achtung! Hier entscheidet es sich ob eure Macarons gelingen. Die Masse muss leicht glänzen und wie zähe Lava vom Teigschaber laufen. Die richtige Konsistenz zu finden, ist etwas schwierig und braucht Übung.
  5. Backblech mit Backpapier auslegen. Nun die Masse in einen Spritzbeutel mit Lochtülle füllen und Kleckse in der Größe einer 2 Euro-Münze auf das Backblech spritzen.
  6. Das Blech nun 2-3 mal sanft auf die Arbeitsplatte klopfen, dass mögliche Lufteinschlüsse in den Macarons entweichen. Falls noch Unregelmäßigkeiten bestehen könne diese mit einer kleinen Nadel beseitigt werden.
  7. Vor dem Backen sollten die Macarons antrocknen. Auf der Oberfläche entsteht ein dünnes Häutchen (Wartezeit zwischen 60 und 120 Minuten). Abschließend die Macarons im vorheizten Ofen ca. 17 min backen (je nach Ofen kann es auch nur 14 Minuten dauern). Die Macarons sollten die Typischen Füßchen bekommen.
  8. Nach der Backzeit das Blech aus dem Ofen nehmen und die Macarons auskühlen lassen bevor man sie runter nimmt.
  9. Anschließend könnt ihr die Macarons nach Wahl füllen. Seht euch meine Auswahl an (siehe unten).

Karottensuppe mit Kokos und Ingwer


Die letzen Tage hat sich der Winter nochmal von seiner ungemütlichen Seite gezeigt. Für meine Tochter ist dies der erste Winter. Die Faszination in ihren Augen, wenn wir durch den verschneiten Wald spazieren gehen, ist atemberaubend. In gewisser Weise erlebe ich, dank meiner Tochter, den Winter ebenfalls als ob es mein erster wäre.

Nach einem langen Tag an der frischen Luft, freue ich mich schon auf eine wärmende Suppe. Ein kurzer Blick in meinen Kühlschrank offenbart die Lösung. Karotten, die wohl schon seit 2 Wochen auf einen sinnvollen Einsatz warten, kommen heute in den Genuss zur Karottensuppe mit Kokos und Ingwer verarbeitet zu werden.

Für die “schnelle Suppe” habe ich meistens selbstgemachte Gemüsebrühe im Eisfach.

 

Karottensuppe mit Kokos und Ingwer
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Rezept drucken
Karottensuppe mit Kokos und Ingwer
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Rezept drucken
Portionen Vorbereitung Kochzeit
8Teller 15Minuten 30Minuten
Portionen Vorbereitung
8Teller 15Minuten
Kochzeit
30Minuten
Zutaten
Portionen: Teller
Zutaten
Portionen: Teller
Anleitungen
  1. Zunächst solltet ihr die Gemüsebrühe vorbereiten. Am besten schmeckt die selbstgemachte.
  2. Zwiebel schälen und würfeln. Macht euch nicht zuviel Mühe mit dem schneiden. Die Suppe wird zum Schluss mit dem Zauberstab püriert.
  3. Gemüse waschen, schälen und in grobe Stücke schneiden.
  4. Kokosöl in einem großen Topf erhitzen und zunächst die Zwiebeln anbraten. Anschließend das restliche Gemüse hinzugeben und ebenfalls kurz scharf anbraten.
  5. Die Gemüsebrühe in den Topf geben und die Suppe einmal aufkochen lassen. Sobald die Suppe kocht, könnt ihr die Temperatur reduzieren (Stufe 3 von 9). Bei geschlossenem Deckel sollte die Suppe mindestens 20 Minuten köcheln.
  6. Sobald das Gemüse weichgekocht ist, könnt ihr die Suppe pürieren. Da es eine Cremesuppe ist, nehme ich mir fürs pürieren 2-3 Minuten Zeit. Falls ihr die Suppe schärfer wollt, solltet ihr die Chilli jetzt hinzugeben.
  7. Anschließend die Kokosmilch zur Suppe geben und nochmal mit dem Zauberstab homogenisieren.
  8. Zum Schluss mit Salz und Pfeffer abschmecken und 5 Minuten köcheln lassen.

Gemüsebrühe – selbstgemacht


Salz, Zucker, Verdickungsmittel Xanthan, Geschmacksverstärker und am Ende dann das Gemüse. So oder so ähnlich sieht die Zutatenliste für die meisten Instant-Gemüsebrühen aus. Ich bin kein grundsätzlicher Verweigerer von Instant-Produkten. Wenn die Zeit knapp ist oder der Hunger groß, muss es manchmal einfach schnell gehen.

Zeit und Muse für ausgiebiges Kochen und Backen habe ich vor allem am Wochenende. Ich nehme mir gerne die Zeit meine Gemüsebrühe selber zu machen. Abgesehen von dem wunderbaren Duft welcher sich zu Hause verbreitet und dem einzigartigen frischen Geschmack,  weiß ich genau welche Zutaten in die Brühe kommen. Keine Geschmacksverstärker, kein Zucker und keine Konservierungsstoffe mit unaussprechlichen Namen.

Wenn es dann mal schnell gehen muss, kann die vorbereitete Gemüsebrühe genau so schnell wie die konventionelle eingesetzt werden. In der Eiswürfelform eingefroren, hält sich die Brühe in der Regel für ein halbes Jahr im Eisfach. Bei Bedarf kann die entsprechende Menge aufgetaut werden und ist dann vielseitig einsetzbar. Als Grundlage für Suppen, als Zusatz in Soßen oder als Klare Brühe mit leckeren Einlagen.

 

Gemüsebrühe - selbstgemacht
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Rezept drucken
Gemüsebrühe - selbstgemacht
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Rezept drucken
Portionen Vorbereitung Kochzeit
1,5Liter 30Minuten 1-2Stunden
Portionen Vorbereitung
1,5Liter 30Minuten
Kochzeit
1-2Stunden
Zutaten
Portionen: Liter
Zutaten
Portionen: Liter
Anleitungen
  1. Zwiebeln und Knoblauch schälen und in sehr grobe Stücke schneiden.
  2. Restliches Gemüse waschen und ebenfalls in grobe Stücke schneiden. Das Gemüse muss nicht zusätzlich geschält werden.
  3. Olivenöl in einem großen Topf erhitzen und anschließend die Zwiebeln und den Knoblauch andünsten. Danach das restliche Gemüse hinzugeben und ebenfalls kurz und scharf anbraten.
  4. Das Gemüse mit dem Wasser ablöschen und aufkochen lassen.
  5. Sobald die Brühe kocht, kann die Hitze reduziert werden (Stufe 2 von 9). Falls sich Schaum bildet, solltet ihr diesen abschöpfen.
  6. Nun die fehlenden Gewürze und das Salz hinzufügen.
  7. Gelegentlich umrühren und für mindestens eine Stunde köcheln lassen.
Rezept Hinweise

Die Brühe bereite ich immer mit recht wenig Salz zu. Zum einem kann ich versalzende Gerichte nochmal retten und zum anderen kann meine Tochter ohne Probleme mitessen.