Rhabarberkuchen mit Baiserhaube

,

Als meine Schwiegermutter gehört hatte, dass ich an einem Foodblog arbeite, war ihr erster Satz: “Du musst unbedingt meinen Rhabarberkuchen backen! Das ist der beste Kuchen den es gibt.”
Ich habe diesen Kuchen schon sehr oft gegessen und muss gestehen, er ist wirklich ein herausragender Rhabarberkuchen mit Baiserhaube.

Mit dem Auftrag bewaffnet ging ich also in den Supermarkt und hielt nach dem ersten Rhabarber des Jahres Ausschau und jetzt ist es so weit. Rhabarber erinnert mich immer an Frühling und Sommer. Seine Säure macht ihn zu etwas ganz Besonderem und in Form von Kuchen schmeckt er mir am besten.

Natürlich teile ich dieses “beste Rhabarberkuchen Rezept aller Zeiten” gerne mit euch.

Danke Emma für dein Rezept.

 

Rhababerkuchen
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Rezept drucken
Mürbeteig
Rhababerkuchen
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Rezept drucken
Mürbeteig
Portionen Vorbereitung Kochzeit
12Stück 20Minuten 70Minuten
Portionen Vorbereitung
12Stück 20Minuten
Kochzeit
70Minuten
Zutaten
Portionen: Stück
Zutaten
Portionen: Stück
Anleitungen
Mürbeteig
  1. Den Ofen auf 160 Grad Ober-und Unterhitze vorheizen.
  2. Butter, Mehl, Zucker, das Ei und Backpulver in eine Rührschüssel geben und mit den Knethaken eines Handrührgeräts oder einer Küchenmaschine zu einem Knetteig verarbeiten.
  3. Den größten Teil des Teiges in der mit Backpapier ausgelegten Springform verteilen (26 cm Durchmesser). Mit dem restlichen Teig einen 5 cm hohen Rand bilden.
  4. Auf den Boden gleichmäßig die 3 EL Haselnüsse verteilen (diese verhindern, dass der Boden zu sehr durchweicht)
Füllung
  1. Den Rhabarber schälen und waschen. In gleich große Stück schneiden ca. 0,5 - 1cm.
  2. In einer Rührschüssel die Sahne, die Milch, das ganze Ei und die 3 Eigelb vermengen. Den Zucker und das Puddingpulver hinzugeben und alles mit einem Schneebesen verrühren.
  3. Den Rhabarber in die Springform geben und mit der Füllung begießen.
  4. Nun den Kuchen für 40 Minuten backen . Er sollte zu 2/3 fertig sein.
Baiser
  1. In der Zwischenzeit den Baiser vorbereiten. Hierfür das übrig gebliebenem Eiweiß mit dem Puderzucker 10 min steif schlagen.
  2. Nach der Backzeit den Kuchen aus dem Ofen nehmen und die Baisermasse darauf verteilen. Mit einer Gabel Wellen auf die Baisermasse zeichnen.
  3. Anschließend den Kuchen nochmal 30 Minuten in der untersten Schiene des Ofens backen.
  4. Falls der Baiser zu dunkel werden sollte, ein Backpapier darüber legen.
  5. Den Kuchen heraus nehmen und in der Form vollständig abkühlen lassen.
0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.