Beiträge

Streuselkuchen – nach Oma´s Art

,

Eine stressige Woche liegt zur Hälfte hinter mir. Zeit ist tatsächlich relativ: Manche Stunden fließen zäh durch den Tag und im nächsten Moment hat mir die Uhr wieder eine Stunde unbemerkt gestohlen.

In einem solchen Moment, in dem die Zeit beinahe nebensächlich erscheint, hat man manchmal die Gelegenheit trotz stressigem Alltag an seine Liebsten zu denken.

Mit einer Tasse Kaffee auf dem Sofa, genoss ich die wenigen Sekunden welche sich meine Tochter mit sich selber beschäftigen kann und musste dabei an meine Oma denken.

Ich denke an ihren wunderbaren Streuselkuchen. Ein fluffiger Hefeteig, getoppt mit leckeren Streuseln. Von ihr habe ich sehr viel gelernt, was das Backen und Kochen angeht.

Zum Glück hat sie mir auch dieses Rezept gezeigt. Ich erinnere mich noch gut, wie ich den Hefeteig mit dem Holzlöffel geschlagen habe – was für ein Glück, dass ich jetzt eine Kitchenaid besitze.

Ich erinnere mich auch an das Gefühl, wie die klebrigen Streusel an den Händen hängen blieben und zum naschen verführten. Vor allem aber erinnere ich mich an den köstliche Duft von Kuchen welcher sich langsam in Omas Wohnung verbreitet hat.

Das Beste kam jedoch mit dem letzen Schritt. Der warme Kuchen wurde mit Sahne übergossen und ich konnte zusehen wie der Kuchen mit jeder Sekunde saftiger wurde.

Ein schöner Gedanke – der definitiv Lust auf Kuchen macht . Also schnell in die Küche. Heute gibt es Streuselkuchen.

 

Streuselkuchen - nach Oma´s Art
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Rezept drucken
Streuselkuchen - nach Oma´s Art
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Rezept drucken
Portionen Vorbereitung Kochzeit Wartezeit
6große Stücke 30Minuten 30Minuten 70Minuten
Portionen Vorbereitung
6große Stücke 30Minuten
Kochzeit Wartezeit
30Minuten 70Minuten
Zutaten
Portionen: große Stücke
Zutaten
Portionen: große Stücke
Anleitungen
Hefeteig
  1. Für den Hefeteig das Mehl mit dem Zucker und der Butter in eine Rührschüssel geben
  2. Anschließend die Milch leicht in der Mikrowelle erhitzen und die Hefe und den 1/2 TL Zucker hinzufügen. Mit einer Gabel umrühren, bis die Hefe sich aufgelöst hat. Die Milch zu den anderen Zutaten hinzufügen.
  3. Mit den Knethaken solange rühren, bis sich der Teig von der Rührschüssel löst. Gegebenfalls noch etwas Mehl hinzufügen. Den Teig auf die Arbeitsfläche stürzen und nochmal durchkneten bis er schön geschmeidig ist
  4. Abschließend den Teig abdecken und für ca. 40 min an einem warmen Ort gehen lassen.
  5. Der Hefeteig sollte nach dem gehen ungefähr doppelt so groß sein. Danach den Teig nochmal kurz durchkneten und auf dem Blech verteilen. ( Ich habe hier einen Backrahmen benutzt, der ungefähr die Hälfte eines normalen Bleches hat.)
  6. Den Hefeteig nun nochmal abdecken und weitere 30 min gehen lassen. Nun auch den Ofen vorheizen. 180 Grad Ober-und Unterhitze
Streusel
  1. Für die Streusel, alle Zutaten in eine Rührschüssel geben und mit der Hand verkneten. Es entsteht ein bröseliger Teig.
  2. Die Streusel an einem kühlen Ort aufbewahren. Die Sahne bereitstellen.
  3. Nach der zweiten Ruhezeit, die Streusel gleichmäßig auf dem Hefeteig verteilen. Den Kuchen nun in dem vorgeheizten Backofen für ca. 30 min backen
  4. Nach dem Backen, sofort die Sahne über den Kuchen geben.
  5. Der Streuselkuchen sollte ein bisschen abkühlen bevor er gegessen werden kann.
Rezept Hinweise

Den Streuselkuchen, kann man auch perfekt einfrieren. Den Kuchen gut auskühlen lassen und anschließend in einer Tupperbox oder in Gefrierbeutel einpacken.

Hält sich bis zu 6 Monaten im Eisfach.

Zum Auftauen den Streuselkuchen für eine Sekunden in die Mikrowelle.

Zitronen Kuchen

,

Es ist Montag. Ich schaue aus dem Fenster und sehe Schnee, einen bewölkten Himmel und Menschen, die dick eingepackt die Straßenseite wechseln.
Es ist kalt – zwar nicht in unserer Wohnung, aber raus würde ich jetzt auch nicht wollen – brrr. Der Winter ist echt nicht meine Jahreszeit. Ich freue mich schon, wenn die Tage wieder heller, freundlicher und wärmer werden. Mir wird schon kalt vom aus dem Fenster gucken.
Am besten kann ich mich mit einem heißen Kaffee und einem Stückchen Kuchen aufwärmen. Um dem Sommerfeeling ein bisschen näher zu kommen, entscheide ich mich für einen saftigen Zitronenkuchen.
Es ist nicht irgendein Zitronenkuchen. Dieser hier schmeckt so gut, weil er noch warm mit einem Zitronen-Zuckersirup getränkt wird – oder man kann schon eher ERTRÄNKT wird sagen.
Beim Reinbeißen kommt einem sofort der Gedanke an eine warme Sommerbrise, wie die Sonne einem ins Gesicht strahlt und man hat das Gefühl, der Duft nach Zitronen liege in der Luft.
Wenn ein Stück dieses Geschmackserlebnisses aus Zitrone verspeist ist, ist mein Sonnen-/Sommerbedürfnis auf jeden Fall erst einmal befriedigt.

 

Zitronenkuchen
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Rezept drucken
Zitronenkuchen
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Rezept drucken
Portionen Vorbereitung Kochzeit
1Blech 15Minuten 30Minuten
Portionen Vorbereitung
1Blech 15Minuten
Kochzeit
30Minuten
Zutaten
Portionen: Blech
Zutaten
Portionen: Blech
Anleitungen
  1. Den Ofen auf 170 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen. Butter, Zucker und die Prise Salz in einer Rührschüssel mit dem Handrührgerät schaumig rühren.
  2. Eier einzeln zu dem Butter/Zucker Gemisch hinzufügen und weiter schlagen.
  3. Das Backaroma hinzufügen und nochmal kurz umrühren
  4. Mehl und Backpulver mischen und nach und nach zum restlichen Teig hinzufügen bis ein homogener Teig ensteht
  5. Den fertigen Teig in eine Backform füllen. Ich habe einen Backrahmen benutzt. Es geht aber auch die Fettpfanne oder eine andere beliebige Form. Je nach Form Backpapier benutzen.
  6. Den Kuchen für ca. 30 min backen. Stäbchenprobe machen
  7. In der Zwischenzeit, die Zitronen auspressen und den Puderzucker sieben. Beides vermengen und zur Seite stellen.
  8. Wenn der Kuchen fertig gebacken ist mit einer Gabel einige Löcher in den Kuchen picksen. Dann direkt Zucker/Zitronen Sirup darüber geben.
  9. Nach dem Abkühlen den Kuchen aus der Form nehmen und anrichten.
Rezept Hinweise

Ich nehme gerne die doppelte Menge, dann wird der Kuchen etwas dicker. Alternativ kann eine kleinere Backform genutzt werden.