Beiträge

Cinnamon Rolls – Zimtschnecken

,

Der Geschmack nach Zimtzucker und der Sirup, der zwischen den fluffig gebackenen Hefeteigschichten seinen Weg auf den Teller sucht – das ist meine Vorstellung von den perfekten Cinnamon Rolls. Meine Hände sind noch leicht klebrig von meinem ersten Biss in dieses köstliche Gebäck. Die heimische Zimtschnecke, die wahrscheinlich jeder vom Bäcker um die Ecke kennt und die auch dort schon himmlisch schmeckt, hat ein Upgrade erhalten.
Nicht nur ein Kalorien Upgrade sondern auch eins, dass meine Geschmacksnerven tanzen lässt. Ziemlich sicher hängt das nicht nur von der doppelten Menge an Zimtzucker ab, sondern auch von dem Zuckersirup der von der Zimtschnecke aufgesaugt wird und der beim reinbeißen nun an meinen Fingern klebt. Hier gibt es kein zu viel. Natürlich kann man nicht mehr von leichter Kost reden, aber manchmal braucht man so ein Seelenschmeichler.
Der ist dann besonders schmeichelnd, wenn nach dem Essen der Cinnamon Rolls noch mindestens eine Stunde, der Geschmack nach Zuckersirup und Zimt mit nichts zu vertreiben ist. In so einem Moment ist es mir auch ziemlich egal, was meine kleine gesundheitsliebende Stimme in meinem Hinterkopf sagt- wenn mein Nase Zimtschnecken riecht, gibt es kein halten mehr.
Cinnamon Rolls
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Rezept drucken
Cinnamon Rolls
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Rezept drucken
Portionen Vorbereitung Kochzeit Wartezeit
1Blech 30Minuten 30Minuten 90min
Portionen Vorbereitung
1Blech 30Minuten
Kochzeit Wartezeit
30Minuten 90min
Zutaten
Portionen: Blech
Zutaten
Portionen: Blech
Anleitungen
Hefeteig
  1. Mehl, Butter, Zucker, Ei und die Prise Salz in eine große Rührschüssel geben und bei Seite stellen.
  2. Die Milch in der Mikrowelle leicht erhitzen. Die Hefe in die Milch bröseln und den halben Teelöffel Zucker hinzufügen. Langsam umrühren, bis die Hefe sich komplett aufgelöst hat.
  3. Das Milch/Hefe Gemisch in die Rührschüssel mit den anderen Zutaten geben und mit den Knethaken eines Handrührgeräts oder einer Küchenmaschine den Hefeteig kneten, bis sich dieser vom Schüsselrand löst. Falls der Teig zu klebrig ist, noch etwas Mehl hinzufügen.
  4. Den Teig aus der Schüssel nehmen und nochmal von Hand kneten, bis er geschmeidig ist. Nun den Teig abgedeckt in der Schüssel an einem warmen Ort 60 min gehen lassen.
  5. Den Zucker und den Zimt mischen. Den Ofen auf 180 Grad Ober-und Unterhitze vorheizen.
  6. Nach dem Ruhen, den Teig nochmal kurz kneten und dann mit einem Teigroller zu einem dünnen Rechteck ausrollen. Die Butter für die Füllung sollte Zimmertemperatur haben. Mit einem Pinsel die Butter auf den ausgerollten Teig auftragen und den Zimtzucker darüber streuen.
  7. Anschließend den Teig aufrollen und mit einem scharfen Messer die einzelnen Schnecken portionieren.
  8. Ein Backblech mit Backpapier auslegen und die Cinnamon Rolls darauf legen. Den einzelnen Cinnamon Rolls links und rechts ungefähr 2 cm Platz lassen.
  9. Jetzt das Blech nochmal abdecken und 30 min gehen lassen. Danach das Blech in den Ofen geben und ca 20-30 min backen.
Zuckersirup
  1. Für den Zuckersirup, Puderzucker in eine Schüssel sieben und die Milch einrühren. Den Sirup bei Seite stellen.
  2. Die heißen Zimtschnecken mit dem Sirup begießen und ein wenig abkühlen lassen.

Pancakes mit Himbeersoße


Morgens darf es auch mal etwas süßer sein. Da passen die Pancakes super rein. Sie sind fluffig, süß und mega lecker. Warum sich nicht auch unter der Woche diese Schätzchen gönnen. Die Himbeersoße ist nicht nur ein Eyecatcher sondern passt perfekt zu den süßen Pancakes.

 

Pancakes mit Himbeersoße
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Rezept drucken
Pancakes mit Himbeersoße
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Rezept drucken
Portionen Vorbereitung Kochzeit
2Portionen 10Minuten 20Minuten
Portionen Vorbereitung
2Portionen 10Minuten
Kochzeit
20Minuten
Zutaten
Portionen: Portionen
Zutaten
Portionen: Portionen
Anleitungen
  1. Das Mehl mit dem Backpulver und dem Zucker in einer Schüssel vermengen.
  2. Die Eier trennen. Das Eigelb zu dem Mehlgemisch geben und die Eiweiß mit der Prise Salz zu Eischnee schlagen
  3. Die Milch zu dem Mehl und den Eigelb geben und mit einem Schneebesen vermengen.
  4. Zum Schluss den Eischnee unter die Masse heben.
  5. Eine Pfanne mit etwas Öl ausstreichen und bei kleiner Hitze ca. 15 Pancakes ausbacken. (je nach Größe)
  6. Frische oder gefrorene Himbeeren mit 1 EL Wasser kurz aufkochen lassen.
  7. Die Himbeeren pürieren und die Stärke unterrühren. Dann nochmal aufkochen.
  8. Die Pancakes stapeln und mit der Himbeersoße servieren.

Naked Cake – Kuchen für einen Geburtstag

,

Es ist Wochenende, schon seit einigen Tagen laufen die Vorbereitungen für den Geburtstag meiner besten Freundin Anita. Sie ist so lieb, hilft mir in jeder Situation und unsere Kinder verstehen sich so gut. Was könnte da besser passen, als eine reichlich geschmückte Torte, die ihr Herz strahlen lässt und ihren Geburtstag mit viel Zucker, Creme und Früchten versüßt.

In letzter Zeit habe ich einige Torten mit Fondant und Buttercreme gebacken. Jeder, der bereits einen Kuchen mit Fondant kreiert hat, weiß wie viel Mühe, Zeit, Geld und Liebe man in so einen Kuchen steckt. Auf vielen Tellern musste ich allerdings der bitteren Wahrheit ins Auge sehen. Abgekratzter, traurig zurückgelassener Fondant, der von den Gästen aufgrund seiner Süße nicht gegessen wurde.

Da kommt mir der aktuelle Kuchentrend sehr gelegen und den Fondant runterkratzenden Menschen wahrscheinlich auch. Mein Wahl fiel auf einen “nackten Kuchen” – Naked Cake. Ein leckerer Schokoladenrührteig, welcher die nicht zu süße Vanille-Mascarpone-Sahne Creme umschließt. Die Himbeermarmelade macht den Tortenboden schön saftig und die einzelnen Himbeeren warten als Überraschung zwischen den Böden.

Als Topping erhält der Kuchen ein Blumenbukett mit den Lieblingsblumen meiner Freundin und selbstgemachten Macarons. Ich finde, es ist eine klasse Torte geworden, welche hoffentlich gute bei den Gästen ankommen wird. Ich bin aber zuversichtlich, immerhin gibt es keinen Fondant zum runterkratzen.

 

Die Torte besteht aus dem Tortenboden. – Rezept findest du hier.

Der Vanille-Mascarpone-Sahne Creme – Rezept unten

Und als Dekoration in meinem Falle die Blumen, die ich beim Floristen bestellt habe und den Macarons – Rezept findest du hier.

 

1.Schritt

Einen bis zwei Tage vorher die Tortenböden backen und auskühlen lassen. In Frischhaltefolie einpacken und im Kühlschrank lagern.

2.Schritt

Einen Tag vorher, die Vanille-Mascarpone-Sahne Creme vorbereiten und die Torte stapeln. Hierbei den ersten Tortenboden auf eine Platte oder Cakeboard setzen und erst mit Himbeermarmelade bestreichen und dann ausreichend Creme mit einem Spritzbeutel rauf spritzen. Ich habe insgesamt vier Böden und drei Cremeschichten verarbeitet. Torte im Kühlschrank lagern.

3.Schritt

Am finalen Tag den obersten Boden mit etwas Creme bestreichen und nach belieben dekorieren. Die Macarons werden mit der Zeit weich, sollten deshalb nicht zu lange auf der Torte liegen.

Naked Cake - der perfekte Geburtstagskuchen
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Rezept drucken
Naked Cake - der perfekte Geburtstagskuchen
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Rezept drucken
Portionen Vorbereitung Wartezeit
124 cm Durchmesser 15Minuten 60 Minuten
Portionen Vorbereitung
124 cm Durchmesser 15Minuten
Wartezeit
60 Minuten
Zutaten
Portionen: 24 cm Durchmesser
Zutaten
Portionen: 24 cm Durchmesser
Anleitungen
  1. Die Sahne in einer Rührschüssel mit den 8 TL San Apart steif schlagen.
  2. Die Mascarpone in eine zweite Rührschüssel geben und den Puderzucker hinein sieben. Mit einem Handrührgerät schaumig schlagen. Das San Apart und das Vanille Extrakt dazu geben und nochmal verrühren.
  3. Die steif geschlagene Sahne mit einem Teigschaber unterheben.
  4. Die Mascarpone-Sahne Creme mindestens 60 min im Kühlschrank kühlen.

Macarons

,

Diese kleinen, feinen, köstlichen, zarten, leckeren und wunderbaren Stückchen namens Macarons. Wenn ich schon daran denke, läuft mir das Wasser im Mund zusammen. Das Problem ist nur, dass die kleinen Dinger ein nicht ganz kleines Loch in die Haushaltskasse schlagen. Immerhin kann ein Macaron bis zu 3 Euro pro Stück kosten! Nach dem dritten Mal auswärts Macarons essen wurde mir klar – ich muss das selber können.

Es begann ein Kampf – Jacqueline gegen Macaron. Unendliche Versuche, einige verlor ich kläglich. Kaputte Macaronschalen die an Bergen von Backpapier hingen. Baisermasse und Spritzbeutel waren wild in der Küche verteilt.

Zu klein, zu brüchig, zu hohl, zu schlecht. Ich wollte schon aufgeben. Hatte einige Rezepte, Ratschläge und Tipps befolgt – aber der Erfolg blieb aus. Sollten mir diese Leckereien wirklich verwährt bleiben?

Ich machte erstmal einige Wochen Pause – ich hatte genug. Nach einer Art Therapie, die meine Angst vor französischem Feingebäck bekämpfte, ging ich frisch ans Werk. Nach einem regelrechten Studium wagte ich es erneut.

Oh wunderbare Macarons – sie gelangen. Die Baisermasse glänzte, die Macarons gingen im Ofen

wunderbar auf und sie lösten sich vom Backpapier. Ich schrie und hüpfte durch die Küche.

Ich hoffe, dass ich euch das alles oder mindestens einen großen Teil des Desasters ersparen kann. Mein Tipp: Nicht verzweifeln – der Geschmack der Macarons wird jedes Missgeschick vergessen lassen.

 

Macarons
Stimmen: 1
Bewertung: 5
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Rezept drucken
Macarons
Stimmen: 1
Bewertung: 5
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Rezept drucken
Portionen Vorbereitung Kochzeit Wartezeit
30Stück 30Minuten 17Minuten 60Minuten
Portionen Vorbereitung
30Stück 30Minuten
Kochzeit Wartezeit
17Minuten 60Minuten
Zutaten
Portionen: Stück
Zutaten
Portionen: Stück
Anleitungen
  1. Die gesamten Mandeln und den gesamten Puderzucker in eine große Schüssel sieben. Anschließend das Mandel-Puderzuckergemisch erneut sieben. Insgesamt sollen die Mandeln und der Puderzucker 4 mal gesiebt werden! Das Mandel-Puderzuckergemisch muss sehr fein sein. Es dürfen keine Klümpchen mehr vorhanden sein. Hier entscheidet es sich, ob ihr später eine "glatte" Oberfläche erhaltet. Dann bei Seite stellen.
  2. Das Eiweiß in eine separate Schüssel geben. Es müssen genau 85 Gramm sein. Den Zucker abwiegen und bereit stellen. Das Eiweiß nun mit einer Prise Salz zu Eischnee schlagen. Wenn das Volumen des Eiweißes sich verdoppelt hat, soll der Zucker langsam unter ständigem rühren eingerieselt werden. Nun den Eischnee nochmals mindestens 3 min schlagen (Handrührgerät oder Küchenmaschine). Das gesüßte Eiweiß muss sehr steif sein!
  3. Jetzt könnt ihr die Farbe der Macarons bestimmen. Wählt einfach eure Lieblingsfarbe. Ihr könnt Gel- oder Puderfarbe benutzen. Die Farbe in das geschlagene Eiweiß hinzugeben und nochmal kurz unterrühren.
  4. Mit einem Teigschaber jeweils ein Drittel des geschlagenen Eiweißes unter das Mandel- Puderzuckergemisch heben. Achtung! Hier entscheidet es sich ob eure Macarons gelingen. Die Masse muss leicht glänzen und wie zähe Lava vom Teigschaber laufen. Die richtige Konsistenz zu finden, ist etwas schwierig und braucht Übung.
  5. Backblech mit Backpapier auslegen. Nun die Masse in einen Spritzbeutel mit Lochtülle füllen und Kleckse in der Größe einer 2 Euro-Münze auf das Backblech spritzen.
  6. Das Blech nun 2-3 mal sanft auf die Arbeitsplatte klopfen, dass mögliche Lufteinschlüsse in den Macarons entweichen. Falls noch Unregelmäßigkeiten bestehen könne diese mit einer kleinen Nadel beseitigt werden.
  7. Vor dem Backen sollten die Macarons antrocknen. Auf der Oberfläche entsteht ein dünnes Häutchen (Wartezeit zwischen 60 und 120 Minuten). Abschließend die Macarons im vorheizten Ofen ca. 17 min backen (je nach Ofen kann es auch nur 14 Minuten dauern). Die Macarons sollten die Typischen Füßchen bekommen.
  8. Nach der Backzeit das Blech aus dem Ofen nehmen und die Macarons auskühlen lassen bevor man sie runter nimmt.
  9. Anschließend könnt ihr die Macarons nach Wahl füllen. Seht euch meine Auswahl an (siehe unten).

Streuselkuchen – nach Oma´s Art

,

Eine stressige Woche liegt zur Hälfte hinter mir. Zeit ist tatsächlich relativ: Manche Stunden fließen zäh durch den Tag und im nächsten Moment hat mir die Uhr wieder eine Stunde unbemerkt gestohlen.

In einem solchen Moment, in dem die Zeit beinahe nebensächlich erscheint, hat man manchmal die Gelegenheit trotz stressigem Alltag an seine Liebsten zu denken.

Mit einer Tasse Kaffee auf dem Sofa, genoss ich die wenigen Sekunden welche sich meine Tochter mit sich selber beschäftigen kann und musste dabei an meine Oma denken.

Ich denke an ihren wunderbaren Streuselkuchen. Ein fluffiger Hefeteig, getoppt mit leckeren Streuseln. Von ihr habe ich sehr viel gelernt, was das Backen und Kochen angeht.

Zum Glück hat sie mir auch dieses Rezept gezeigt. Ich erinnere mich noch gut, wie ich den Hefeteig mit dem Holzlöffel geschlagen habe – was für ein Glück, dass ich jetzt eine Kitchenaid besitze.

Ich erinnere mich auch an das Gefühl, wie die klebrigen Streusel an den Händen hängen blieben und zum naschen verführten. Vor allem aber erinnere ich mich an den köstliche Duft von Kuchen welcher sich langsam in Omas Wohnung verbreitet hat.

Das Beste kam jedoch mit dem letzen Schritt. Der warme Kuchen wurde mit Sahne übergossen und ich konnte zusehen wie der Kuchen mit jeder Sekunde saftiger wurde.

Ein schöner Gedanke – der definitiv Lust auf Kuchen macht . Also schnell in die Küche. Heute gibt es Streuselkuchen.

 

Streuselkuchen - nach Oma´s Art
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Rezept drucken
Streuselkuchen - nach Oma´s Art
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Rezept drucken
Portionen Vorbereitung Kochzeit Wartezeit
6große Stücke 30Minuten 30Minuten 70Minuten
Portionen Vorbereitung
6große Stücke 30Minuten
Kochzeit Wartezeit
30Minuten 70Minuten
Zutaten
Portionen: große Stücke
Zutaten
Portionen: große Stücke
Anleitungen
Hefeteig
  1. Für den Hefeteig das Mehl mit dem Zucker und der Butter in eine Rührschüssel geben
  2. Anschließend die Milch leicht in der Mikrowelle erhitzen und die Hefe und den 1/2 TL Zucker hinzufügen. Mit einer Gabel umrühren, bis die Hefe sich aufgelöst hat. Die Milch zu den anderen Zutaten hinzufügen.
  3. Mit den Knethaken solange rühren, bis sich der Teig von der Rührschüssel löst. Gegebenfalls noch etwas Mehl hinzufügen. Den Teig auf die Arbeitsfläche stürzen und nochmal durchkneten bis er schön geschmeidig ist
  4. Abschließend den Teig abdecken und für ca. 40 min an einem warmen Ort gehen lassen.
  5. Der Hefeteig sollte nach dem gehen ungefähr doppelt so groß sein. Danach den Teig nochmal kurz durchkneten und auf dem Blech verteilen. ( Ich habe hier einen Backrahmen benutzt, der ungefähr die Hälfte eines normalen Bleches hat.)
  6. Den Hefeteig nun nochmal abdecken und weitere 30 min gehen lassen. Nun auch den Ofen vorheizen. 180 Grad Ober-und Unterhitze
Streusel
  1. Für die Streusel, alle Zutaten in eine Rührschüssel geben und mit der Hand verkneten. Es entsteht ein bröseliger Teig.
  2. Die Streusel an einem kühlen Ort aufbewahren. Die Sahne bereitstellen.
  3. Nach der zweiten Ruhezeit, die Streusel gleichmäßig auf dem Hefeteig verteilen. Den Kuchen nun in dem vorgeheizten Backofen für ca. 30 min backen
  4. Nach dem Backen, sofort die Sahne über den Kuchen geben.
  5. Der Streuselkuchen sollte ein bisschen abkühlen bevor er gegessen werden kann.
Rezept Hinweise

Den Streuselkuchen, kann man auch perfekt einfrieren. Den Kuchen gut auskühlen lassen und anschließend in einer Tupperbox oder in Gefrierbeutel einpacken.

Hält sich bis zu 6 Monaten im Eisfach.

Zum Auftauen den Streuselkuchen für eine Sekunden in die Mikrowelle.

Zitronen Kuchen

,

Es ist Montag. Ich schaue aus dem Fenster und sehe Schnee, einen bewölkten Himmel und Menschen, die dick eingepackt die Straßenseite wechseln.
Es ist kalt – zwar nicht in unserer Wohnung, aber raus würde ich jetzt auch nicht wollen – brrr. Der Winter ist echt nicht meine Jahreszeit. Ich freue mich schon, wenn die Tage wieder heller, freundlicher und wärmer werden. Mir wird schon kalt vom aus dem Fenster gucken.
Am besten kann ich mich mit einem heißen Kaffee und einem Stückchen Kuchen aufwärmen. Um dem Sommerfeeling ein bisschen näher zu kommen, entscheide ich mich für einen saftigen Zitronenkuchen.
Es ist nicht irgendein Zitronenkuchen. Dieser hier schmeckt so gut, weil er noch warm mit einem Zitronen-Zuckersirup getränkt wird – oder man kann schon eher ERTRÄNKT wird sagen.
Beim Reinbeißen kommt einem sofort der Gedanke an eine warme Sommerbrise, wie die Sonne einem ins Gesicht strahlt und man hat das Gefühl, der Duft nach Zitronen liege in der Luft.
Wenn ein Stück dieses Geschmackserlebnisses aus Zitrone verspeist ist, ist mein Sonnen-/Sommerbedürfnis auf jeden Fall erst einmal befriedigt.

 

Zitronenkuchen
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Rezept drucken
Zitronenkuchen
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Rezept drucken
Portionen Vorbereitung Kochzeit
1Blech 15Minuten 30Minuten
Portionen Vorbereitung
1Blech 15Minuten
Kochzeit
30Minuten
Zutaten
Portionen: Blech
Zutaten
Portionen: Blech
Anleitungen
  1. Den Ofen auf 170 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen. Butter, Zucker und die Prise Salz in einer Rührschüssel mit dem Handrührgerät schaumig rühren.
  2. Eier einzeln zu dem Butter/Zucker Gemisch hinzufügen und weiter schlagen.
  3. Das Backaroma hinzufügen und nochmal kurz umrühren
  4. Mehl und Backpulver mischen und nach und nach zum restlichen Teig hinzufügen bis ein homogener Teig ensteht
  5. Den fertigen Teig in eine Backform füllen. Ich habe einen Backrahmen benutzt. Es geht aber auch die Fettpfanne oder eine andere beliebige Form. Je nach Form Backpapier benutzen.
  6. Den Kuchen für ca. 30 min backen. Stäbchenprobe machen
  7. In der Zwischenzeit, die Zitronen auspressen und den Puderzucker sieben. Beides vermengen und zur Seite stellen.
  8. Wenn der Kuchen fertig gebacken ist mit einer Gabel einige Löcher in den Kuchen picksen. Dann direkt Zucker/Zitronen Sirup darüber geben.
  9. Nach dem Abkühlen den Kuchen aus der Form nehmen und anrichten.
Rezept Hinweise

Ich nehme gerne die doppelte Menge, dann wird der Kuchen etwas dicker. Alternativ kann eine kleinere Backform genutzt werden.

Churros

,

Samstagnachmittag – das Chili kocht schon seit einigen Stunden. Meine Küche riecht nach Tomatensoße. Die leichte Schärfe steigt mir in die Nase – hmmm lecker. Ich freue mich schon. Bei dem Gedanken an einen mexikanischen Abend mit Chili, Nachos mit warmer Käsesoße und anderen Leckereien kommt mir der Gedanke, dass ich dieses Essen unbedingt mit einem Dessert abrunden muss. Natürlich fällt meine Wahl auf die leckeren, in Fett ausgebackenen Köstlichkeiten namens Churros.

An meinen Händen klebt der Zimtzucker, das Öl bruzzelt und umschließt die fast fertigen Churros, die goldbraun aus dem Topf ragen. Beim Wälzen im köstlich duftenden Zimtzucker verteile ich zwar die Hälfte davon in meiner Küche,  aber die Symbiose aus den noch etwas feuchten Churros und dem Zucker mit dem Hauch von Zimt ist einfach göttlich und lässt mich das kleine Chaos in meiner Küche kurz vergessen.

Da liegen sie *schmatz*  noch leicht warm – duften nach Zimt. Der Geruch lockt sogar meinen Mann in die Küche. Er hinterlässt eine kleine Zuckerspur beim Verlassen der Küche. Auch mein erster Biss lässt mich strahlen. Diese Teilchen vereinen einiges, das ein gutes Dessert ausmacht. Einen leckeren Teig in Fett ausgebacken und mit Zucker und Zimt bestreut – ganz klar ein Favorit.

 

Churros
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Rezept drucken
Churros
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Rezept drucken
Portionen Vorbereitung Kochzeit
4Portionen 30Minuten 30Minuten
Portionen Vorbereitung
4Portionen 30Minuten
Kochzeit
30Minuten
Zutaten
Portionen: Portionen
Zutaten
Portionen: Portionen
Anleitungen
  1. Das Wasser mit der Prise Salz in einem Topf zum kochen bringen und darin die Butter komplett schmelzen. Ein Holzlöffel bereit legen.
  2. Das Mehl in einem Schwung in das kochende Wasser sieben und mit dem Holzlöffel so lange umrühren, bis sich das Mehl komplett mit dem Wasser/Butter Gemisch verbunden hat. Es muss ein Kloß enstehen, der sich vollständig vom Topfboden löst. Dabei hinterlässt der Teig auf dem Boden eine weißen Schleier. (Abbrennen des Mehls)
  3. Den abgebrannten Teig, anschließend in eine Rührschüssel geben und leicht abkühlen lassen. Hierbei ab und zu umrühren.
  4. Nachdem der Teig leicht abgekühlt ist, ein Ei hinzufügen und mit dem Holzlöffel einarbeiten. Das Verbinden des Teiges mit dem Ei kann einige Zeit dauern. Nach und nach die restlichen Eier einzeln hinzufügen und unterrühren. Es entsteht ein eher zäher, glänzender Teig der nur widerspenstig vom Holzlöffel herunter läuft.
  5. In der Zwischenzeit in einem Topf das Fett auf ca. 170 Grad erhitzen. Einen Spritzbeutel ( am Besten einen Mehrwegspritzbeutel benutzen) mit einer Sterntülle 1-1,5cm bestücken und mit dem Brandteig befüllen.
  6. Nun Churros in das Fett spritzen und nach gewünschter Länge mit einer Schere abschneiden. Auf beiden Seiten goldbraun ausbacken.
  7. Die Churros auf Küchenpapier abtropfen lassen und anschließend in Zimt-Zucker wälzen. Warm genießen - am Besten mit seinen Liebsten

Rezepte

Geschützt: Cinnamon Rolls – Rezept

, , , , , , , ,

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Um ihn anzuschauen, gib dein Passwort bitte unten ein:

Geschützt: Naked Cake – der perfekte Geburtstagskuchen – Rezept

, , , , ,

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Um ihn anzuschauen, gib dein Passwort bitte unten ein:

Geschützt: Macarons – Rezept

, , , ,

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Um ihn anzuschauen, gib dein Passwort bitte unten ein:

Geschützt: Sandteig/Rührteig – Tortenboden Basic -Rezept

, , , , , , ,

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Um ihn anzuschauen, gib dein Passwort bitte unten ein:

Geschützt: Streuselkuchen – nach Oma´s Art

, , , , , , ,

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Um ihn anzuschauen, gib dein Passwort bitte unten ein:

Geschützt: Zitronenkuchen- Rezept

, , , , , , , ,

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Um ihn anzuschauen, gib dein Passwort bitte unten ein:

Geschützt: Churros – Rezept

, , , ,

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Um ihn anzuschauen, gib dein Passwort bitte unten ein: